Vera Zylka-Menhorn

Vera Zylka-Menhorn ist JournalistenDoc

screenhunter_209

Vera Zylka-Menhorn bekam im  April 2006 die Walter-Trummert-Medaille für ihre 20-jährige journalistische Tätigkeit von Prof.Dr.med. Peter Sefrinim Namen der Deutschen Medizinpresse.

in the name of the association of the german medical press, this happened in Wiesbaden where this association had a yearly meeting.

Zylka-Menhorn, geboren am 3. Mai 1954, studierte in Köln Medizin (1972 bis 1979) und bildete sich weiter zur Fachärztin für Anästhesie. An der Anästhesie habe sie „die Atmosphäre im OP“ gereizt. 1986 wechselte sie das Arbeitsfeld und wurde Journalistin, zunächst bei der „Welt“ (1986 bis 1990), dann arbeitete sie erfolgreich „frei“ und kam schließlich 1993 zum Deutschen Ärzteblatt. Dort ist Zylka-Menhorn verantwortlich für den „Medizinreport“, der sich vorwiegend mit der aktuellen medizinischen Berichterstattung und Kommentierung beschäftigt. Zylka-Menhorn setzt sich für eine wahrheitsgemäße Information über neue Produkte und Verfahren ein. Dabei scheut sie keine klaren Worte.

Deutsches Ärzteblatt

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.