Peter Lockwood

Peter Lockwood war EisenbahnDoc und viel mehr….

25. April 2005

Dear Mr. Ellenberger,

Ich schicke Ihnen ein paar Bilder von meinen Dampfeisenbahnmodellen, die ich über Jahre gebaut habe. Unglücklicherweise habe ich nur wenige Fotos „in action“, aber diese geben bestimmt einen genügenden Eindruck.

Duchess under construction — future name, “City of St. John’s”.

Mein erstes Dampfschiffmodell baute ich mit 9. Ich hab immer was gebastelt! Von Kind an einige Boote. Als Teenager baute ich Modellflugzeuge. Dann kaufte ich mir als Medizinstudent die erste Drehbank und richtete eine Werkstatt im Keller ein. Nach ein paar kleinen Bootsmotoren begann ich meine erste Lokomotive „Virginia“ (amerikanischer Standard 4-4-0).

My son with Jane the tank engine, taking on water.

Nach meiner Auswanderung nach Canada stellte ich „Virginia“ 1962 fertig, ebenso eine Dampfschiff-Yacht, die nun in einer Glasvitrine in meinem Büro steht.

Dann baute ich einige andere Dinge: einen Startmotor für ein 3-Meter-Boot, ein Laser-Schweißgerät, und mit Hilfe der Kinder baute ich eine 350 Meter lange Eisenbahnstrecke rund um den Garten. Zu der Zeit begann ich, „Duchess“ zu bauen, die ich nach 9 Jahren 1981 fertigstellte. Die 200 kg auf die Schiene zu bringen, war eine Herausforderung. Dann begann ich die obige grüne Dampflok, die im Bild mit meinem Sohn und seiner Frau gezeigt wird.

During my years in Newfoundland, the workshop has been considerably enlarged and has welding (gas and electric), milling, shaping, and a new Myford lathe acquired in 1965. I also have a cutter grinder and various woodworking tools – both hand and machine.„Jane“benötigte 2 Jahre zur Fertigstellung und wiegt nur 60 kg und kann 6 Erwachsene befördern. Ich habe eine halbe Tonne walisische Dampflokkohle importiert vor ein paar Jahren! In der Zwischenzeit noch eine Dampf-Zugmaschine:

IM Land von Schnee und Eis wohnend, habe ich noch einen Raupentraktor zum Schneeräumen. Auch betrieb ich mehrere Auto-Projekte und Motorsport lokal und in anderen kanadischen Provinzen. Ein paar Jahre war ich dafür Nationalbeauftragter.

Raising steam. c.1970So, jetzt ruhe ich mich mit 78 Jahren etwas auf meinen Lorbeeren aus, mit Hüftendoprothese und Spinalstenose! Das gibt Ihnen bestimmt einen Eindruck davon, was ein „Modellingineur“ so macht.

Meine Frau wurde mal gefragt: „Und was machen Sie?“. Ihre Antwort war: „Ich aale mich im Ruhme meines Mannes!“. Sie war auf jeden Fall eine exzellente Krankenschwester und Mutter und ein Literaturgenie!

Mit frendlichen Grüßen,

Dr. Peter Lockwood

P.S. Ich male auch und habe Ausstellungen gemacht, und ich spiele Jazz-Piano.

Danke, Peter, für diesen außerordentlichen Beitrag! Wolfgang.

Artikel über die Spende der Familie an ein lokales Museum

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.